Donnerstag , 22 August 2019

Wohlfühlfaktoren und soziales Umfeld: Darum wollen Senioren nicht umziehen

Obwohl viele Senioren ihre Wohnung im Alter als zu groß empfinden oder die Immobilie nicht altersgerecht ist, kommt umziehen für die Mehrheit nicht in Frage. Die Hauptgründe für das Festhalten an den eigenen vier Wänden sind neben dem Wohlfühlfaktor das soziale Umfeld und die emotionale Bindung ans lieb gewonnene Heim. Das hat jetzt eine Erhebung von der Deutschen Gesellschaft für Immobilienverrentung DEGIV ergeben.

Laut der Erhebung vertreten zwar 42,3 % der befragten Eigentümer die Meinung, dass das Haus oder die Wohnung im Alter zu groß sind. Für 82,1 % kommt ein Umzug im hohen Alter dennoch nicht in Frage. 97 % der Befragten gaben den Wohlfühlfaktor als wichtigsten Grund an. Der zweitwichtigste Grund für die Verwurzelung ist für fast 90 % das soziale Umfeld wie etwa die Nachbarn oder die Nähe zur Familie. Die drittstärkste Zustimmung erfährt der Aspekt emotionale Bindung an die Immobilie (88,5 %) – etwa durch Erinnerungen. Etwas weniger hoch gewertet werden von den Eigentümern die Einrichtung (82,1 %), die Heimatverbundenheit (78,2 %) oder die investierten Eigenleistungen (72,4 %).

Die Studie zeigt außerdem, dass sich über ein Drittel der befragten Eigentümer eine Immobilienverrentung vorstellen können. Bei diesem Modell wird die eigene Immobilie verkauft, kann aber bis ans Ende des Lebens mietfrei bewohnt werden. Senioren oder ältere Menschen, die verkaufen und im Objekt wohnen bleiben, erzielen heutzutage völlig solide Verkaufswerte ohne umziehen zu müssen. Eigentümer können so in ihren trauten vier Wänden wohnen bleiben und trotzdem finanziell liquide sein. Tipp: auch moderne, internetgestützte Technik kann helfen, länger zu Hause wohnen bleiben zu können, wie wir im Beitrag “Zuhause 4.0 statt Altersheim” berichten.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.