Mittwoch , 28 Juli 2021

Was schreibt man auf eine Trauerkarte?

Persönliche Wünsche schriftlich in Worte zu fassen, dies fällt vielen schwer. Und wenn es darum geht, eine Beileidskarte zu schreiben, dann gestaltet sich dies noch herausfordernder. Auch wenn der Tod zum Leben dazu gehört, so fehlen in einer solchen Ausnahmesituation oftmals die Worte. Viele haben Bedenken, etwas Unangemessenes zu sagen oder zu schreiben und fühlen sich dementsprechend unsicher.

Wann sollte man eine Trauerkarte schreiben?

Hierfür gibt es keine genaue Zeitangabe, wann man eine Trauerkarte schreiben, abschicken oder persönlich übergeben sollte. Man sollte auf jeden Fall die Karte schon relativ zeitnah, nachdem man vom Sterbefall erfahren hat, schreiben und gegebenenfalls versenden. und auf den gebracht werden sollte. Eine Beileidskarte sollte spätestens bis zur Beerdigung im Trauerhaus angekommen sein. Denn schließlich kann eine persönlich und gefühlvoll geschriebene Trauerkarte über den ersten Schock hinweghelfen und Trost vermitteln.

Nicht ganz so glücklich ist es, wenn die Trauerkarte erst einige Wochen nach dem Todesfall ankommt. Denn in diesem Fall kann es sein, dass die Wunden des Verlusts, die gerade verheilen, wieder schmerzhaft aufreißen.

Was kann man auf eine Trauerkarte schreiben?

Der Inhalt einer Trauerkarte setzt sich in aller Regel aus sechs Teilen zusammen:

  1. Anrede
  2. Einleitung
  3. Persönliches
  4. Beileidsbekundung
  5. Angebot der Hilfe und Unterstützung
  6. Schluss

Das Schreiben von Trauerkarten ist nicht auf den privaten Bereich begrenzt. Oft müssen auch im geschäftlichen Bereich Trauerkarten geschrieben werden. Bei Kondolenzkarten im geschäftlichen Bereich ist es unabdingbar, besonders viel Einfühlungsvermögen zu beweisen. Denn anders als bei einem Trauerfall im Freundes- oder Familienkreis kannte man hier in vielen Fällen weder den Verstorbenen noch die Hinterbliebenen.

Digital oder handschriftlich?

Der meiste Schriftverkehr, der heutzutage anfällt, wird am Computer erledigt. Bekannten und Freunden schreibt man heute in den meisten Fällen keine Briefe mehr, sondern Mails oder Nachrichten über einen der zahlreichen Messengerdienste.

Bei einer Trauerkarte sollte man aber eine Ausnahme machen und diese von Hand schreiben, da es sich um ein sehr persönliches Schreiben handelt. Wer dennoch nicht komplett von der Tastatur lassen kann, der sollte zumindest Anrede und Schlussformel mit der Hand auf den Einleger beziehungsweise die Trauerkarte schreiben. Beispiele für angemessene Texte findet man mittlerweile schon zahlreich im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir erfassen anonymisierte Daten durch Google Analytics. Hier klicken um dich auszutragen.