Sonntag , 14 April 2024

Städte, Kultur und Genuß – so reisen Bestager heute

Viele Leute entdecken mit zunehmendem Alter ihre Lebensfreude noch einmal neu und begeben sich auf große Reisen. Und das wirkt sich nicht nur positiv auf das eigene Wohlbefinden aus, sondern ist auch noch gut fürs Köpfchen. Klar ist aber auch, dass die Generation ab 50, die sogenannten Bestager, ihre Reise anders plant als die jungen Weltenbummler.

Mit steigendem Alter verschieben sich gleichzeitig auch die Interessen und Prioritäten. Die Vorstellungen und Ansprüche an das gewünschte Reiseziel verändern sich oder werden intensiviert. Aus diesem Grund hat TUI den Bestager-City-Index entwickelt, um der Generation ab 50 die besten Reiseziele für den nächsten Urlaub zu zeigen.

So stellen sich Bestager ihren Urlaub vor

Das Reiseverhalten der Menschen über 50 Jahre hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert. Laut einer Statista-Studie ziehen es 67 % der Bestager mittlerweile vor, mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin zu verreisen, anstatt sich organisierten Gruppen anzuschließen. Damit gehören die Klischees von eintönigen Kaffeefahrten der Vergangenheit an. Zusätzlich bevorzugen 37 % der Befragten heutzutage eher Städtetrips.

Für Bestager stehen Reisen ganz im Zeichen des Genusses. Restaurantbesuche zählen für 75 % der Über-50-Jährigen zu ihren bevorzugten Urlaubsaktivitäten. Auch Museumsbesuche gewinnen bei knapp der Hälfte der befragten Bestagern an Bedeutung. Bei der Auswahl des Reiseziels spielen für viele das Wetter und Klima eine entscheidende Rolle. Bestagern bietet sich hierbei der Vorteil, die Nebensaison ausgiebig nutzen zu können, da die Urlaubsplanung nicht mehr von Schulferien abhängig ist. Dadurch können sie südlich gelegene Urlaubsorte bei mildem Klima bereisen.

Reisen in Deutschland erfreuen sich großer Beliebtheit

Es muss nicht immer weit weg sein. Für knapp die Hälfte der über 50-Jährigen ist eine Reise innerhalb Deutschlands genauso aufregend wie außerhalb der Landesgrenze. Besonders gut eignen sich für Städtereisen im eigenen Land Berlin, Dresden, Stuttgart und München.

Die Hauptstadt Berlin lockt insbesondere mit vergleichsweise geringen Niederschlägen, einer Fülle an Museen und zahlreichen schattigen Bäumen, die angenehme Erholungsmöglichkeiten bieten. Die sächsische Landeshauptstadt Dresden punktet unter anderem mit erschwinglichen öffentlichen Verkehrsmitteltickets und Bierpreisen. Stuttgart überzeugt mit einer besonders zufriedenstellenden medizinischen Versorgung, während München mit einem Jahresdurchschnitt von nur 8,9 µg/m³ bei den Städten mit der geringsten Feinstaubbelastung weit oben steht und zudem ein hohes Sicherheitsgefühl vermittelt.

Städtereisen in Europa

Mit zunehmendem Alter scheint das Fernweh allmählich nachzulassen. Laut einer Statista-Studie präferieren 56% der Bestager eine Reise innerhalb Europas. Dabei suchen sie nicht nur nach Stränden und Entspannung. Interessanterweise möchten 37% der befragten Bestager in der kommenden Zeit eine Städtereise unternehmen.

Darf es etwas Sonne sein?

Sightseeing im Regen? Das macht den wenigsten Spaß. Für 59% der abenteuerlustigen Reisenden über 50 spielt das Wetter und Klima daher eine entscheidende Rolle bei der Wahl ihres Urlaubsortes. Da die Nebensaison, die von Oktober bis April reicht, in der Regel ideal für Städtereisen ist, lohnt es sich für Bestager über eine Reise in diesen Monaten nachzudenken. Mit überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden pro Tag in diesem Zeitraum locken Destinationen wie Málaga (7,5 Stunden), Barcelona (7,6 Stunden) und Rom (7,4 Stunden) und versprechen somit angenehme Bedingungen für Stadtbesichtigungen.

Kultur pur

Kunstwerke, historische Exponate oder archäologische Ausgrabungen – all das fasziniert viele Bestager und weckt ihr Interesse an der Kultur sowie der Geschichte ihrer Reiseziele. Ganze 43% der über 50-Jährigen nannten den Besuch von Museen als Hauptmotivation für Reisen in andere Länder. Mit ihrer Größe und reichen Geschichte bieten europäische Hauptstädte in dieser Hinsicht besonders viele Möglichkeiten. Städte wie Paris, München, Neapel und Hamburg halten eine beeindruckende Fülle an kulturellen Schätzen bereit, die Bestagern ein unvergessliches Erlebnis bieten.

Für Naturliebhaber

Grünflächen wie Parks, Gärten und Wälder dienen als wertvolle Rückzugsorte innerhalb der Stadt und tragen zudem zur Verbesserung der Luftqualität bei. Die nachgewiesenen gesundheitlichen Auswirkungen von Feinstaub sind bei älteren Menschen aufgrund ihrer geschwächten Immunabwehr besonders ausgeprägt. Daher ist es für Menschen über 50 Jahre von Vorteil, Städte mit dichter Baumbepflanzung wie Málaga, Ljubljana und Vilnius zu besuchen. Diese Städte lohnen sich also nicht nur wegen ihrer Kultur und Geschichte, sondern auch wegen ihrer guten Wirkung auf die Gesundheit.

Bild von Foto von furkanfdemir von pexels.com

One comment

  1. Interessante Statistik. Mein Mann und ich haben uns mit 65 auch endlich unseren Traum erfüllt, einen Roadtrip entlang der französischen Atlantikküste zu machen. Es war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte: unsere Bindung wurde gestärkt und wir waren so fit, wie noch nie! Es hat total viel Spaß gemacht, ohne Verpflichtungen zu reisen, zu wissen, man muss nicht in 1 Woche zurück zur Arbeit. Selbst das kleine Missgeschick zwischen durch, dass wir komplett falsch den Wohnwaagen beladen haben und in einer Kurve er fast umgefallen wäre, konnte uns die gute Laune nicht verderben. Danach wurde einfach immer mit einer Radlastwaage genau kontrolliert. Ich kann es nur jedem ans Herz legen!

    Alles Liebe
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert