Dienstag , 16 Juli 2019

Reiselust in jedem Alter – unterwegs mit dem Fernbus

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Fernbusse.de, Deutschlands großer Fernbusvergleich.

Reiselust hängt nicht mit dem Alter zusammen. Die meisten Senioren genießen ihre Freizeit in vollen Zügen – dazu gehören auch regelmäßige Urlaube und Städtetrips. Das Reisen mit Flugzeug oder Bahn ist jedoch nicht nur teuer, sondern auch mit längeren Wartezeiten und Umstiegen verbunden. Eine Alternative ist dazu der Fernbus, der nicht nur innerhalb Deutschlands direkte Städteverbindungen bietet, sondern auch viele Ziele im Ausland ansteuert.


Fernbus-Buchung

Tickets für verschiedene Fernbusanbieter können heute bequem von Zuhause über das Internet gebucht werden. Internetportale wie Fernbusse.de vergleichen verfügbare Fernbusfahrten mehrerer Anbieter miteinander. Mit der Angabe von Abfahrts- und Zielort sowie dem gewünschten Datum werden dort meist mehrere Verbindungen zu unterschiedlichen Zeiten und Kosten angeboten. Nach der Wahl der gewünschten Fahrt wird das Ticket in der Regel per E-Mail zum Ausdrucken zu Hause versandt. Einige Fernbusanbieter bieten auch die Möglichkeit, sich Fahrkarten per Post zusenden zu lassen oder die Fahrkarte im Bus zu hinterlegen.

Komfort und Service
Moderne Fernbusse haben nicht mehr viel mit alten Reisebussen oder Stadtbussen gemein. Die meisten Fernbusse sind neu und verfügen über eine hochwertige Ausstattung. Dazu gehören Toiletten, eine Klimaanlage und ein Sitzabstand, der meist mehr als 80 cm beträgt. Zum Vergleich: viele Flugzeuge bieten in der Economy Class einen geringeren Sitzabstand als 80 cm. Auch Getränke und Snacks sind in vielen Fernbussen verfügbar, ebenso wie ein teils sehr unterschiedlich gestaltetes Unterhaltungsprogramm: Von Bücherkisten bis hin zu kostenlosem Internetanschluss oder einem Media Center ist alles vertreten.

Barrierefreiheit im Fernbus

Das für Fernbusse geltende Personenbeförderungsgesetz sieht vor, dass alle neuen Fernbusse ab 2016 barrierefrei gestaltet sind. Dies bedeutet, dass mindestens zwei Plätze für Rollstühle im Bus vorhanden sein müssen. Ab 2019 wird das Gesetz für alle Fahrzeuge greifen. Einige Fernbusanbieter machen schon jetzt Gebrauch von barrierefreien Bussen, um das Reisen mit dem Fernbus allen Bevölkerungsgruppen zugänglich zu machen. ADAC Postbus und Berlin Linien Bus nutzen auf einigen Linien bereits Busse mit Rollstuhlstellplätzen. Bei ADAC Postbus gibt es außerdem Hecktoiletten mit stufenlosem Zugang. Gehilfen werden fast immer kostenlos befördert. Eine Anmeldung des orthopädischen Sperrgepäcks beim jeweiligen Busunternehmen ist jedoch von Vorteil.

Seniorenrabatte und Sparaktionen
Nicht selten kostet eine Fahrt mit dem Fernbus unter 10 Euro, beispielsweise auf der Strecke von Berlin nach Hamburg. Grundsätzlich gilt dabei: Je früher man bucht, desto günstiger ist der Preis. Einige Fernbusanbieter gewähren zusätzlich Seniorenrabatt. Bei city2city und Eurolines sparen Fahrgäste über 60 Jahre pauschal 10 Prozent. Bei Berlin Linien Bus hängt die Höhe des Seniorenrabatts von der gefahrenen Strecke ab. Außerdem gibt es die Möglichkeit, mit Gutscheincodes zu sparen, die ebenfalls im Internet, beispielsweise in den Newslettern der jeweiligen Fernbuslinien, angeboten werden.

Linktipp: Fernbusverbindungen und günstige Tickets sowie weitere Informationen bei Fernbusse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.