Samstag , 15 Juni 2024

Fünf Fragen, die Seniorinnen und Senioren ihrem Augenarzt stellen sollten

Die Pflege Ihrer Augen wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger. Helfen Sie sich selbst, indem Sie die richtigen Fragen stellen und von Ihrem Augenarzt alles lernen, was Sie können. Im Folgenden finden Sie fünf Fragen, die Sie Ihrem Augenarzt stellen sollten, damit Sie eine größere Rolle bei der Erhaltung Ihres Augenlichts spielen können.

1. Welche Tests werden Sie durchführen?

Es ist verständlich, wenn Sie vor Ihrer nächsten Augenuntersuchung nervös oder unruhig werden. Aber es gibt einen guten Grund, keine Angst vor der Augenheilkunde zu haben: Ihr Arzt kann Ihnen im Vorfeld alle Fragen zu Ihrem Termin beantworten. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, welche Untersuchungen er durchführen wird, welche Instrumente er verwendet und warum er diese Untersuchungen durchführen muss. Dieses Wissen wird Ihnen helfen, die Verfahren und die Behandlung besser zu verstehen, die er anbietet.

2. Was bedeuten diese Ergebnisse?

Eine weitere Frage, die Sie Ihrem Augenarzt stellen sollten, kommt nach den Tests: Was bedeuten die Ergebnisse? Auch wenn Sie vielleicht die technische oder medizinische Terminologie nicht verstehen, Ihr Augenarzt kennt sie. Er kann sie für Sie so aufschlüsseln, dass Sie sie verstehen. Danach können Sie über die nächsten Schritte sprechen, die Sie für Ihre weitere Behandlung unternehmen müssen.

3. Werden sich meine Augen mit der Zeit verschlechtern?

Obwohl dies ein heikles Thema sein kann, ist es am besten, diese Frage zu stellen, nachdem Sie Ihre Diagnose erfahren haben. Zu wissen, ob Ihre Augen stabil sind oder ob sie sich eher früher als später verschlechtern werden, kann hilfreich sein, da Sie frühzeitig Maßnahmen zur Erhaltung Ihrer Augengesundheit ergreifen und die nächsten Schritte planen können.

4. Was kann ich tun, um meine Augen zu pflegen?

Da sich Ihre Augen verändern, müssen Sie möglicherweise auch Ihre Gewohnheiten ändern. Ihr Augenarzt kann Sie beraten, wie Sie Ihre Sehkraft erhalten können. Möglicherweise müssen Sie Ihre Ernährung umstellen, Ihr tägliches Bewegungsprogramm ändern oder häufiger eine Sonnenbrille tragen, wenn Sie sich im Freien aufhalten.

5. Wann sollte ich zu einer Nachuntersuchung kommen?

Wenn Sie 60 Jahre oder älter sind, sollten Sie jährlich zu einer Augenuntersuchung gehen. Wenn Sie jedoch ein erhöhtes Risiko für Augenkrankheiten haben, müssen Sie wahrscheinlich häufiger zur Untersuchung kommen. Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen Ihres Augenarztes bezüglich der Häufigkeit Ihrer Besuche befolgen.

Wenn Sie diese Fragen stellen, können Sie Informationen erhalten, die Ihnen helfen, Ihre Augen gut zu pflegen. Dieses Wissen kann Ihnen sogar dabei helfen, Ihre Sehkraft zu erhalten, damit Sie Ihre goldenen Jahre klarer sehen können.

Foto von Hush Naidoo Jade Photography auf Unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert