Sonntag , 25 Oktober 2020
Älteres Paar spricht miteinander

Fremdsprachen im Alter: besser miteinander reden

Eine Fremdsprache zu erlernen lohnt sich in jedem Alter, und für Bestager und Senioren sogar noch mehr. So haben jetzt kanadische Wissenschaftler aus Toronto bei einer Untersuchung mit 184 älteren halb ein- und halb mehrsprachigen Teilnehmern festgestellt, dass Mehrsprachigkeit Demenzsymptome bis zu mehreren Jahren verzögern kann. Doch natürlich bringt es noch viel mehr, eine neue Sprache zu lernen.

Die Lernenden bilden sich weiter, können sich mit Ausländern in Deutschland und als Deutscher im Ausland besser verständigen und so auch neue soziale Kontakte knüpfen. Zudem kann man jetzt Medien wie Filme, Bücher, Zeitungen und Zeitschriften auch in einer anderen Sprache konsumieren. Oftmals ist das Erlernen einer neuen Sprache schon länger ein Traum gewesen, für den endlich Zeit ist. Zunächst kommen dann die europäischen Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch in den Sinn. Es kann aber auch sehr spannend sein, eine völlig fremde Sprache zu lernen wie eine slawische Sprache aus Osteuropa oder sogar eine Sprache mit einer anderen Schrift wie Chinesisch, Arabisch oder Russisch. Bestager und Senioren haben die freie Auswahl, ohne auf eine Verwendbarkeit der neuen Fremdsprachenkenntnisse im Beruf achten zu müssen.

Lernformen am besten kombinieren

Eine Sprache mit einem Lehrbuch alleine zu Hause lernen zu wollen ist nicht ratsam. Das Vokabellernen ist theoretisch und dadurch sehr mühsam, auch eine richtige Aussprache ist nur schwer möglich. Besser ist ein so genannter multimedialer Ansatz, also die Verknüpfung und gleichzeitige Nutzung von Text, Ton und Video durch ein Programm oder ein Online-Angebot im Internet. Dies kann an einem heimischen Computer oder auch an einem öffentlichen PC zum Beispiel in der Stadtbibliothek oder Internetcafé geschehen. Der Computer spricht Vokabeln so oft wie gewünscht und geduldig vor und interaktive Übungen und automatische Bewertungen lassen die eigenen Lernfortschritte unmittelbar sichtbar werden. Über das Internet kann man sich vom zu Hause aus mit Lernenden derselben Sprache austauschen.

Der nächste Schritt ist die Teilnahme an einem Sprachkurs, von denen es viele speziell auf ältere Lernende zugeschnittene bei der VHS und anderen Bildungsträgern gibt – lesen Sie dazu auch unser Interview “Fremdsprachen im Alter – jetzt erst recht“. Hier lernt man in Gemeinschaft, kann bei der Lehrperson direkt nachfragen, bekommt unmittelbare Rückmeldung zu den eigenen Lernerfolgen und lernt überdies in den Mitlernenden neue Menschen kennen. Empfehlenswert ist unbedingt eine Kombination mehrerer Lernformen. So können Unterrichtsstunden zu bestimmten Themen zu Hause am Computer nachbereitet werden und durch weitere fremdsprachliche Publikationen wie Bücher und Filme ergänzt werden.

Die neue Sprache vor Ort nutzen

Eine neue Sprache nur in Deutschland zu erlernen ist natürlich möglich. Noch reizvoller und anregender aber ist der Gebrauch der fremden Sprache im fremden Land. Das muss gar nicht fern sein: Deutschland hat Grenzen zu neun verschiedenen anderen Ländern, in denen Dänisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch in der Schweiz sowie Tschechisch und Polnisch gesprochen wird. So können auch bequem Tagesausflüge zu einer anderen Sprache durchgeführt werden. Auslandsreisen verschaffen durch die Anwendung des Gelernten zudem schnelle Erfolgserlebnisse und erhalten so die Eigenmotivation.

Reiseanbieter haben viele spezielle Sprachreisen für Ältere im Angebot, egal ob die Reise alleine, als Paar, mit Freunden oder in der Gruppe durchgeführt werden soll. Eine gemeinsame Unterbringung mit anderen Lernenden sowie der morgendliche Sprachunterricht regen zu einer intensiven Beschäftigung mit der Sprache an. Das zu jeder guten Sprachreise gehörige Freizeitprogramm verbindet anschließend kulturelle Ereignisse mit bestimmten Lernanforderungen. So kann beispielsweise eine Theateraufführung vor Ort entsprechend begleitet werden: zunächst durch vorbereitenden Unterricht, dann durch den gemeinsamen Besuch der Vorführung und schließlich bei Nacharbeit in der Gruppe. Die Fremdsprache wird im fremden Land durch die intensive Beschäftigung besser vertieft und länger im Gehirn gespeichert – und auch das Urlaubserlebnis ist gleich mit dabei.

Linktipps

Seniorentreff.de Fremdsprachenforum

Sprachenlernen24.de Tipps für Ältere

Deutsches Goethe-Institut – Sprachen lernen im Alter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir erfassen anonymisierte Daten durch Google Analytics. Hier klicken um dich auszutragen.