Dienstag , 22 Oktober 2019

Ein herbst- und wintersicheres Haus – darauf müssen Sie achten

Eben noch erlebte man die letzten warmen Sommertage und schon naht die stürmische und kalte Jahreszeit. Man möchte fast vergessen, dass neben den ersten Herbststürmen der erste Frost vor der Tür steht. Unbedingt muss das eigene Heim noch wintersicher gemacht werden. Einige anstehende Arbeiten können leicht selbst erledigt werden, bei anderen empfiehlt sich die Hilfe einer Fachkraft.

Alles Gute kommt von oben
Gerne vergessen und doch mit das Wichtigste ist ein dichtes und sturmsicheres Dach. Hierbei ist Expertenhilfe unbedingt anzuraten. Das Dach muss geprüft werden, ob alle Ziegel noch fest liegen und keine Risse haben. Selbst kleinste Beschädigungen der Ziegel können das Dach bald undicht werden lassen. Auch das Schneefanggitter muss fest sitzen.
Die Regenrinnen kann man hingegen auch gut selbst säubern. Laub, Zweige, Schmutz, alles muss sorgfältig entfernt werden, damit Regen- und Schmelzwasser gut ablaufen können und sich nicht an anderer Stelle ihren Weg über die Fassade bahnen. Dann kann auch gefrierender Regen die Rohre nicht platzen lassen.

Türen und Fenster
Isolierglasfenster und wärmegedämmte Haustüren sollten ebenfalls überprüft werden. Schließen die Fenster noch, sitzt die Dichtung nochrichtig? Ein entstehender Wärmeverlust kann die Heizkosten teils beträchtlich erhöhen. Eventuell müssen Dichtungen ausgetauscht oder Fenster und Türen nachjustiert werden. Dabei darf keinesfalls das Dichtungsgummi oder der Besen unter der Haustüre vergessen werden. Nur so vermeidet man hier einen starken Zug. Wer Roll- oder Klappläden hat, sollte sie bei beginnendem Frost jede Nacht schließen.
Schließlich sollte man noch Fenster- und Türenscharniere auf ihre Gängigkeit testen und gegebenenfalls anziehen oder austauschen.

Heizung
Natürlich muss ganz besonders auf die Heizanlage im Haus Verlass sein. Falls eine Wartung durch einen Fachbetrieb nötig sein sollte, ist jetzt der passende Zeitpunkt dafür. Idealerweise lässt man die Heizanlage ein Mal pro Jahr warten. Häufig besteht hier merklich Energiesparpotential. Und wenn in den einzelnen Heizkörpern das typische Gluckern zu hören ist, müssen diese entlüftet werden. Dabei auch Wasserdruck und Füllstände überprüfen! Falls es sich um eine Ölheizung handelt, ist jetzt höchste Zeit, um Heizöl nachfüllen zu lassen.

Was man gerne vergisst
Nicht umsonst wird der Winter die dunkle Jahreszeit genannt. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um die Hausaußenbeleuchtung zu prüfen, damit der eigene Hauseingang und die Gartenwege nicht zu Stolperfallen werden. Auch Wegplatten und andere Außeneinrichtung sollte mit in Augenschein genommen werden. Falls die Wegeoberflächen nicht fest sitzen, besteht die Gefahr, dass beim ersten Frost der Belag platzt und ein gefährliches Hindernis darstellt.
Und wenn es auch noch früh erscheint, ist jetzt ein guter Zeitpunkt um bereits Streumaterial, Schneeschippe und Besen anzuschaffen und bereitzustellen. So umgeht man das Schlangestehen und den Engpass, wenn der Winter voll zuschlägt. Wenn man alles erledigt hat, ist der Kopf frei für lange Herbstspaziergänge und kuschelige Winterabende, ohne sich Sorgen um das eigene Heim machen zu müssen.

4 comments

  1. In unseren Dachziegeln wurden bei einer Routinearbeit des Dachdeckers Risse festgestellt. Er hat uns dringend empfohlen, das Dach neu eindecken zu lassen. Gibt es für die Winterzeit eine Möglichkeit, die Risse zunächst zu versiegeln?

  2. Das Schneefanggitter hat sich anscheinend gelockert und ich mache mir nun bei der aktuellen Wetterlage Sorgen. Kann es auch mitten im Winter wieder befestigt werden oder muss der Dachdecker andere Maßnahmen ergreifen? Die Dachrinnen sind wie empfohlen natürlich längst gesäubert.

  3. Das stimmt tatsächlich, dass alles gute von oben kommt. So ein Hausdach muss schon eine Menge aushalten. Schließlich soll so ein dach auch Stabil sein und allen äußeren Einflüssen trotzen. Mein Cousin ist Dachdecker und er erzählt mir manchmal die kuriosesten Geschichten.

  4. Ich bin der gleiche Meinung, dass wenn der Winter kommt, musst man sich gut vorbereiten. Wir hatten Probleme mit unserem Dach letzt Jahr, weil Regen drinnen strömen könnte. Wir haben persönlich versucht, es zu reparieren, aber ohne Erfolg. Wie sie geschrieben haben, das Beste ist einen Experte zu kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.