Samstag , 3 Februar 2024

Autofahren als Senior: So fühlen Sie sich sicherer

Autofahren kann in jedem Alter anstrengend sein. Viele Senioren und Bestager stellen aber fest, dass sie mit zunehmendem Alter an Selbstvertrauen verlieren. Das eigene Hör- und Sehvermögen wie auch die Reaktionszeit können mit zunehmendem Alter beeinträchtigt werden.

Aus diesen Gründen erleben manche Ältere den heutigen Straßenverkehr immer mehr als einschüchternd, zumal es viele rücksichtslose Fahrer auf der Straße gibt. Was können Sie jetzt tun, um sich auch mit zunehmendem Alter sicher hinter dem Steuer zu fühlen?

Das passende Fahrzeug

Zunächst einmal benötigen Sie ein Auto, in dem Sie sich überhaupt sicher fühlen können. Dafür sollten Sie Ihr Fahrzeug durch regelmäßige Wartung, auch über die obligatorischen TÜV-Kontrollen hinaus, in einem guten Zustand halten. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass Sie alle Funktionen Ihres Fahrzeugs kennen wie auch die Bedeutung all der kleinen Anzeigenleuchten auf dem Armaturenbrett verstehen.

Manche Senioren erfüllen sich im Alter ihren Traum, ein besonders großes Auto (SUV) zu fahren. SUVs mag man gut oder schlecht finden — Fakt ist, dass ältere Autofahrer besonders oft in schwere Unfälle verwickelt sind (Quelle: Deutsche Verkehrswacht). Und schwere Unfälle mit besonders schweren und großen Autos erzeugen der Natur der Sache nach schwerere Schäden als herkömmliche Autos.

Viele Menschen finden es daher hilfreich, im Alter auf ein kleineres und leichter zu handhabendes Auto umzusteigen. Unser Tipp: Leihen Sie sich doch einmal ein entsprechendes Auto von einem Freund oder einem Familienmitglied aus, um zu sehen, ob dies eine gute Option für Sie ist.

Achtung: Nicht alle Autoversicherungen erlauben „Fremdfahrer“ jeden Alters! Erkundigen Sie sich daher beim „Verleiher“, ob seine Autoversicherung ausreicht.

Regelmäßig und fit Autofahren

Wie bei den meisten Dingen im Leben gilt auch beim Autofahren: Übung macht den Meister. Wenn Sie sich auf der Straße ängstlich fühlen, sollten Sie genau dort mehr Zeit verbringen. Sie können Selbstvertrauen leichter aufbauen, wenn Sie sich auf ruhigere Straßen begeben für eine Übungsfahrt begeben. Hilfreich ist auch, einen Partner, ein Familienmitglied oder einen Freund auf dem Beifahrersitz mitfahren lassen.

Wie bereits erwähnt, können altersbedingte gesundheitliche Probleme das Autofahren im Alter erschweren. Deshalb sollten Sie Ihre Gesundheit im Auge behalten, indem Sie regelmäßig Seh- und Hörtests durchführen lassen und mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie sich Sorgen ums Autofahren machen. Außerdem sollten Sie alle Medikamente überprüfen, die Sie einnehmen, da einige davon Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen könnten.

Fahrbahnzustand beachten

Sie sollten unbedingt auch die Fahrbedingungen berücksichtigen und nur dann fahren, wenn Sie sich sicher fühlen. Wenn es auf den Straßen neblig, nass oder eisig ist, sollten Sie sich unter Umständen besser ein Taxi nehmen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Zudem können Sie auch Ihre Fahrten insgesamt reduzieren, indem Sie beispielsweise Ihre Familie und Freunde einmal zu sich einladen, anstatt zu ihnen zu fahren. Tipp: Viele Supermärkte bieten heute bequeme Lieferservices an, sodass Sie auch zum Einkaufen nicht mehr selbst das Steuer in die Hand nehmen müssen.

Foto von Kampus Production / Pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert