Donnerstag , 20 September 2018
Gehstock - bestagerinfos.de

Vernetzter Gehstock verspricht sichere Mobilität im Alter

Eine ortbare Gehhilfe, deren Standort jederzeit über ein Portal abrufbar ist. Diesen Wunsch vieler Kranken- und Pflegeeinrichtungen sowie Angehörigen von Demenzkranken ist die cibX GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Greven jetzt nachgekommen. In Kooperation mit zwei erfahrenden Partnern hat das Jungunternehmen den vernetzten Gehstock SMARTSTICK entwickelt.

Schon längst hat die Generation Ü50 die Spitze der Alterspyramide in Deutschland erklommen. Deutschland altert, aber der Wunsch nach Mobilität bleibt – auch bei Menschen mit Handicaps. Nutzte der Anteil der Bevölkerung Gehhilfen bisher als Koordinationshilfe zum Stehen und Gehen, bietet der SMARTSTICK nun viele weitere Anwendungsmöglichkeiten. So soll die Selbst

Zum einen kann dank verbauter Elektronik eine Standortermittlung des SMARTSTICKs bis auf 10 Meter genau erfolgen. Zum anderen besteht durch die Alarmierungsfunktion die Möglichkeit in Notsituationen direkt über die Alltagshilfe einen Hilferuf an das angebundene Portal zu senden. Hinterlegte E-Mail-Adressen werden umgehend über die Alarmmeldung informiert, so dass Angehörige und Pflegende schnell handeln können. Eine Meldung erhalten die Kontaktpersonen auch, wenn der virtuelle Umkreis um den Bewegungsradius des SMARTSTICKs verlassen wird. Insbesondere Demenzkranke und hinlaufgefährdete Personen werden mit der Geo-Fence-Funktion vor „Abwegen“ geschützt.

Der GPS-Gehstock ist das erste Produkt aus der Serie „Sichere Mobilität im Alter“ des Anbieters. Der SMARTSTICK als Serie ist ab Herbst 2017 erhältlich. Ein erstes Demo-Modell der leichten und höhenverstellbaren Alltagshilfe in Carbon-Optik ist bereits in einem ausgewählten Sanitätshaus im Einsatz.

Weitere Informationen zum SMARTSTICK unter
www.cibx.de/smartstick

 

Check Also

Wichtig: auf diese Anzeichen von Hörverlust sollten Sie achten und reagieren

Viele Betroffene von Hörverlust ignorieren die ersten Symptome, da sie sich nicht „alt genug“ fühlen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.